Cannabispflanze im privaten Garten, Luxemburgs neue Gesetzgebung erlaubt den Anbau

Die Revolution in Luxemburgs Cannabispolitik: privater Anbau und Samenverkauf

 

Luxembourg growt und der Handel darf sich über einen neuen THC Grenzwert von 1% freuen.

Einleitung

Luxemburg hat mit einem Gesetz vom 10. Juli 2023 einen großen Schritt in Richtung einer modernen Cannabispolitik getan. Neben der Legalisierung des privaten Anbaus von Cannabis und dem Verkauf von Cannabissamen hat das Land auch den THC-Grenzwert für den Handel von Blüten auf 1% erhöht. Das öffnet neue Türen für die natürlichen Genussmöglichkeiten der Blüten und reflektiert die progressive Haltung der liberal-grün-sozialdemokratischen Regierung, die seit 2013 regiert.

Natürliche Cannabiserfahrung durch Erhöhung des THC-Grenzwerts

Die Erhöhung des THC-Grenzwerts auf 1% hat den Weg für eine natürlichere Cannabiserfahrung geebnet. Früher mussten die Blüten, die zwischen 0,3 und 0,8% THC und zwischen 10 und 20% CBD ausbildeten, durch Lösemittel "gewaschen" werden, um die THC-Werte auf 0,2% oder 0,3% zu reduzieren. Nach der Reduktion enthielten sie nur noch 0,2% THC und 2-6% CBD. Mit der neuen Regelung können Verbraucher den natürlichen Gehalt der Blüten genießen, was Wirkung, Geschmack und das Aroma verbessert.

Der private Anbau von Cannabissamen

Das Gesetz ermöglicht es nun Erwachsenen, bis zu vier Cannabispflanzen pro Haushalt für den Eigenbedarf anzupflanzen. Der Anbau kann im eigenen Garten, Balkon oder der Terrasse erfolgen, solange sie von der Öffentlichkeit nicht sichtbar sind. Der unbeschränkte Erwerb von Samen, auch aus dem Ausland oder über das Internet, ist ebenfalls erlaubt, und die Regierung plant einen kontrollierten Inlandsvertrieb. Eine große Auswahl Samen und auch alle weiteren Produkte die ihr braucht zum Anbau findet ihr im Store der Green Mile (7a, grand rue, 6630 Wasserbillig) oder auch im Online Growshop oder Seedshop!

Verkauf von Cannabissamen und Strafmaß-Anpassungen

Das neue Gesetz hat die Strafen für den Besitz von kleinen Mengen Cannabis entschärft und einen Weg für die Legalisierung des privaten Anbaus und Besitzes geschaffen. Das Führen von mehr als drei Gramm in der Öffentlichkeit wird immer noch als Straftat betrachtet, aber die Geldbußen wurden erheblich reduziert.

Schlussfolgerung

Luxemburgs neue Cannabisreform ist ein Meilenstein in der europäischen Drogenpolitik. Die Änderungen unterstreichen eine präventive und gesundheitsorientierte Strategie und stärken gleichzeitig die Maßnahmen gegen den illegalen Drogenhandel. Die natürlichen Genussmöglichkeiten durch die Erhöhung des THC-Grenzwerts werden die Cannabislandschaft sicherlich positiv beeinflussen.

Quellen

Disclaimer

Dieser Blogbeitrag dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Rechtsberatung dar. Bitte konsultieren Sie immer einen Anwalt oder eine zuständige Behörde für die aktuellsten und auf Ihre Situation zugeschnittenen rechtlichen Informationen.

Zurück zum Blog